Versorgen Sie sich mit Material

Prävention, Öffentlichkeitsarbeit und der Dialog mit der Gesellschaft sind wichtige Arbeitsschwerpunkte unserer Beratungsstelle. Öffentlichkeitswirksame Kampagnen ergänzen unsere Beratungsstellenarbeit und verfolgen das Ziel, die von Betroffenen erlebte Gewalt in gesellschaftlich relevante Zusammenhänge zu bringen. Nur so erreichen wir langfristige Verbesserungen für alle betroffenen Mädchen und Frauen.

Erfolgreiche Gewaltprävention zielt über den Einzelfall hinaus auf den Abbau von Zugangsbarrieren, zudem auf interdisziplinäre und abgestimmte Vorgehensweisen, sowie auf die Sensibilisierung und Kompetenzerweiterung unterschiedlichster Berufsfelder und der Öffentlichkeit.

Dazu haben wir eine Reihe von Modellprojekten entwickelt.

Fotos innerhalb einer betroffenensensiblen Berichterstattung

In der Berichterstattung und Öffentlichkeitsarbeit zu Themen der Gewalt und Gewaltprävention ist es besonders wichtig, die dabei genutzten Fotos und Bilder sorgsam auszuwählen.

Wir in der Beratungsstelle Frauennotruf Frankfurt verwenden keine Fotos, die Gewalt abbilden oder das dargestellte Leid skandalisieren und so verstörend auf Betroffene wirken könnten.

Auf der untenstehenden Website des ‚Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs‘ (UBSKM) sind einige Stockfotos als Anregungen zu sehen, wie Inhalte mit sensiblen Fotos untermalt werden können. Ähnliche Fotos sind oftmals auch in Pressebüros vorhanden.

Link zu der UBSKM-Seite:
https://beauftragte-missbrauch.de/presse/stockfotos-zum-themenfeld

Weitere Informationen

Viele weitere Informationen und örtliche Adressen erhalten Sie auch auf den Seiten der Frauennotrufe Hessen und des Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe - Frauen gegen Gewalt e.V.